Onlinemagazin seit 2003

Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

16 Stadtteile, viele Veedel                                                               

Highlights 2020: 16 Orte, die Du in Porz besuchen solltest!

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

Unser TV (folgt)                                                                               

Sie sind hier

So hat Köln gewählt

Die Kölnerinnen und Kölner haben im wahrsten Sinne des Wortes kunterbunt gewählt mit einer satten linken, linksliberalen Mehrheit, es ziehen 11 Parteien in den Rat unserer Stadt ein. Alle Neulinge sind liberal oder links orientiert.
Die Partei Bündnis90 / Die Grünen ist mit Abstand stärkste Partei in Köln geworden, die SPD ist zweitstärkste Partei.
Wie von mir erwartert gibt es eine Stichwahl zwischen Reker und Kossiski. Mit dieser Einschätzung stand ich ziemlich alleine. Das ist auch noch nicht gegessen, je nachdem was nun entschieden wird, könnte Rekers Posten wackeln.  Die Wahlbeteiligung lag bei: 51,43 % davon die Hälfte Briefwahl, wieviel Briefwahl durch Vollmachten abgegeben wurde nicht veröffentlicht.
 
Wahl Oberbürgermeister/in:
In Porz liegen OB Frau Reker und der SPD Herausforderer nur etwas über 5% auseinander.
Reker (CDU/Grüne)          45,05%
Kossiski (SPD)                  26,77%
Detjen (Die Linke)               7,17%
Fuchs (Volt)                          4,45%
Cremer (AfD)                       4,19%
Gabrysch (KlimaFreunde)   3,45%
Campione                           3,40%
Langel (Wir sind Köln)        1,07%
 
Wahl in den Rat der Stadt Köln:
Bündnis90 / Die Grünen   28,52%
SPD                                  21,58%
CDU                                  21,45%
Die Linke                            6,48%
FDP                                    5,26%
Volt                                     4,98%
AfD                                       4,38%
Die Partei                             2,46%
KlimaFreunde                     2,01%
Die Grünen sind erstmals stärkste Partei in einer Millionenstadt (bundesweit, europaweit (?) weltweit (?) ). Dies ist tatsächlich eine historische Leistung. Sie könnten bei Absprache den ersten Bürgermeister, die erste Bürgermeisterin in einer deutschen Millionstadt stellen.
Wenn sie Kossiski unterstützen würde, dieser nach der Hälfte der Wahlperiode zurückträte, gleiches wäre natürlich auch mit Frau Reker vereinbar. So hätte Köln als erste Millionenstadt in 2023 eine grüne OB. Dies würde die Veränderung im Wahlergebnis abbilden. Die von den Wählerinnen und Wählern erzwungene Stichwahl bedeutet, viele Wählerinnen und Wähler der Grünen mögen dieses Bündnis mit der CDU nicht wirklich. trotz aller Jubelfeiern der bürgerlichen Presse, dass nun eine alternativlose liberal christliche bürgerliche schwarz-grüne Zukunft in Deutschland auf allen Ebenen anbricht... die Wählerinnen und Wähler scheinen dies tatsächlich anders zu sehen.
 
Abgeordnete
von links nach rechts

Die Linke:                         6  Sitze
Die Partei:                         2 Sitze
SPD:                                19 Sitze
KlimaFreunde                   2 Sitze
Bündnis90/Die Grünen :  26 Sitze  
Gut                                    2 Sitze
Volt                                    4 Sitze
FDP                                    5 Sitze
FWK                                   1 Sitz
CDU:                               19 Sitze

AfD:                                  4 Sitze
 
Die EU Partei Volt und die KlimaFreunde sind als Neulinge im politischen Geschehen überraschend stark, bei Die Partei zeichnete sich der Erfolg bereits ab durch die Europawahl.
Jochen Geis

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer